Home
Meldungen
Archiv
Probeheft
Abo
Inserate
Endstation
Kontakt

Endstation

Seit 2011 porträtiert Regionalverkehr ausgewählte Endstationen von Bahn und Bus. Die bisher erschienenen Stationen stellen wir Ihnen an dieser Stelle gerne als PDF zum Download zur Verfügung.

RV 6-2015: Bad Wildungen
RV 5-2015: Petersberg
RV 4-2015: Traben-Trarbach
RV 3-2015: Oberharmersbach
RV 2-2015: Ahrbrueck
RV 1-2015: Aschau
RV 6-2014: Tangermünde
RV 5-2014: Blankenstein Saale
RV 4-2014: Schönberger Strand
RV 3-2014: Brocken
RV 2-2014: Bad Berleburg
RV 1-2014: Bad Rodach
RV 6-2013: Travemünde Strand
RV 5-2013: Zugspitzplatt
RV 4-2013: Langeoog
RV 3-2013: Hüffenhardt
RV 2-2013: Graal Müritz
RV 1-2013: Gersfeld
RV 6-2012: Salzgitter-Lebenstedt
RV 5-2012: Dagebüll Mole
RV 4-2012: Aglasterhausen
RV 3-2012: Kehlsteinhaus
RV 2-2012: Bogen
RV 1-2012: Harzgerode
RV 6-2011: Barth
RV 5-2011: St. Peter Ording
RV 4-2011: Münstertal
RV 3-2011: Kirchheimbolanden
RV 2-2011: Lenggries

Seit Anfang 2011 porträtiert Regionalverkehr am Schluss jedes Heftes ausgewählte Endstationen von Bahn und Bus. Im Mittelpunkt stehen Kundenfreundlichkeit und Barrierefreiheit, und natürlich stellen wir auch den Betreiber und die zum Einsatz kommenden Fahrzeuge kurz vor. Um die Anzahl der infrage kommenden Haltestellen etwas einzugrenzen, beschränken wir uns auf jene Eisenbahn- (und gelegentlich auch) Busstationen, an denen ein Wechsel des Verkehsträgers stattfinden muss, beispielsweise der Umstieg von der Bahn auf den Bus – oder an denen es einfach nur noch zu Fuß oder per Fahrrad weitergeht. Ein Beispiel: Der Bahnhof Aschau im Chiemgau ist nach dieser Definiton eine Endstation (hier geht es – bei Anreise mit der Bahn – nur per Bus, Fahrrad oder zu Fuß weiter), nicht aber der Kopfbahnhof Kiel, denn hier kann ja auf andere Bahnen und Busse umgestiegen werden. Straßenbahn- und U-Bahn-Endhaltestellen werden nicht berücksichtigt.

Inzwischen ist die Regionalverkehr-Rubrik »Endstation« zu einer der am längsten laufenden Serien in deutschen Fachzeitschriften zum Thema Verkehrstechnik geworden. Manche Endhaltestellen wurden zwischenzeitlich ausgebaut und modernisiert bzw. werden heute von anderen Betreibern mit neuen Fahrzeugen bedient, sodass diverse Porträts zugleich einen interessanten Blick auf die Vergangenheit bieten.

Gibt es eine Endstation, die Ihrer Meinung in Regionalverkehr vorgestellt werden sollte? Dann freuen wir uns auf Ihre Vorschläge per E-Mail: