Home
Meldungen
Archiv
Probeheft
Abo
Inserate
Endstation
Kontakt
Datenschutz-
erklärung

Meldungen

29.05.2004 • Diesel-Desiro für TransPennine Express

Der neue Star im schnellen Regionalverkehr Nordenglands ist die Class 185, ein dreiteiliger Dieseltriebzug aus der Desiro-Familie von Siemens Transportation Systems (TS). Zu sehen war das 1:1-Mock-up des neuen Zuges auf der 200-Jahr-Feier der britischen Eisenbahnen, die vom 29.05. bis 06.06.2004 im National Railway Museum (NRM) in York stattfand. 51 dreiteilige Einheiten liefert Siemens TS ab 2006 an das Betreiberkonsortium aus First Group und Keolis, das seit Frühjahr 2004 unter dem Namen TransPennine Express zwischen den Städten Liverpool, Manchester, Leeds, York, Hull, Sheffield und Newcastle unterwegs ist. Finanziert werden die bis zu 160 Stundenkilometer schnellen Dieseltriebzüge vom Leasingunternehmen HSBC Rail. Für Siemens TS ist dieser Auftrag eine Premiere, denn bisher wurden noch keine Dieseltriebzüge nach England geliefert. Elektrische Desiros laufen schon seit Herbst 2003 bei First Great Eastern (jetzt zu "one" gehörend) bzw. bei South West Trains (siehe auch Regionalverkehr 2/2002 und 1/2004).

Der Diesel-Desiro basiert auf seinen Elektrobrüdern der Class 360 von First Great Eastern. Die 70 Meter langen Einheiten sind mit drei unterflur angeordneten Cummins-Antriebsanlagen ausgestattet, die zusammen über eine Leistung von 1680 Kilowatt verfügen (560 Kilowatt je Wagen). Damit ist die Class 185 besonders spurtstark und soll mögliche Verspätungen leicht wieder hereinfahren. Zudem sollen auf wichtigen Verbindungen die Reisezeiten um bis zu zehn Minuten verkürzt werden. Selbst bei Ausfall einer Antriebsanlage ist der Diesel-Desiro noch stärker motorisiert als die derzeit von TransPennine Express eingesetzte Class 158. Diese dreiteiligen Triebzüge, die Anfang der 1990er Jahre noch von British Rail beschafft wurden, verfügen über eine Leistung von "nur" 930 Kilowatt. Von Voith Turbo kommen 156 komplette Powerpacks mit Turbogetriebe, Radsatzgetriebe, Motorkühlsystem, hochelastischen Kupplungen, Gelenkwellen sowie der gesamten elektronischen Steuerung des Antriebsstrangs.

Desiro - Class 185

Die Class 185 erhält eine gerundete, deutlich elegantere Kopfform als die Class 360. Die zur Mitte der Wagenkästen hin versetzten Doppeltüren erlauben einen schnellen Ein- und Ausstieg. In den Endwagen sind Multifunktionsbereiche mit rollstuhlgerecht eingerichteten Toiletten angeordnet. In der Standard Class finden 154 Fahrgäste auf den gepolsterten Einzelsitzen des Herstellers Grammer in 2+2-Aufteilung Platz. Für den Laptopanschluss stehen Steckdosen zur Verfügung. In der First Class erwarten den Fahrgast 15 Sessel in 2+1-Anordnung (insgesamt 181 Sitzplätze einschließlich Klappsitze). Damit verfügt die Class 185 zwar über weniger Sitzplätze als die zur Ablösung anstehende Class 158 (204 Sitze), doch sollen ein effizenterer Einsatz der neuen Züge und weitere Fahrten in den Hauptverkehrszeiten für eine Erhöhung der Kapazität insgesamt sorgen. Alle Wagen sind klimatisiert und mit einem Echtzeitinformationssystem ausgestattet.

Wie ihre elektrischen Pendants werden auch die Diesel-Desiros zunächst auf dem Testring in Wegberg-Wildenrath geprüft und in Betrieb genommen. Der Auftragswert, der auch die Wartung der Züge in zwei neu zu errichtenden Depots in Manchester und York umfasst, beläuft sich für Siemens TS auf zirka 500 Millionen Euro.

Den kompletten Artikel lesen Sie in Regionalverkehr 4/2004.
Erscheinungstag:

Weitere Themen: