Home
Meldungen
Archiv
Probeheft
Abo
Inserate
Endstation
Kontakt
Datenschutz-
erklärung

Meldungen

22.08.2008 • Hohe Pünktlichkeitsquote

Die Deutsche Bahn AG ist nicht mehr nur auf dem europäischen Festland aktiv: Mit der Übernahme des britischen Bahnbetreibers Laing Rail im Januar 2008 gelang der Sprung über den Ärmelkanal und der Einstieg in den britischen Personenverkehrsmarkt. Zu Laing Rail gehört neben der Bahngesellschaft Chiltern Railways Ltd, die seit 1996 von London nach Birmingham fährt, auch die erst im Frühjahr 2008 gestartete Wrexham, Shropshire and Marylebone Railway Ltd, die mehrmals täglich zwischen London und Wrexham pendelt. Außerdem ist Laing Rail zu 50 Prozent am Betreiber London Overground Rail Operations Ltd beteiligt. Komplettiert hat die DB ihre bereits 2007 gestartete Einkaufstour mit der Übernahme der English, Welsh & Scottish Railway Ltd (EWS), Großbritanniens größtem Güterverkehrsbetreiber.

Während auf den EWS-Lokomotiven nach und nach das DB-Logo auftaucht, hält sich die Bahn-Tochter DB Regio, der Laing Rail zugeordnet wurde, im Personenverkehr dezent zurück: Nur unter <a href="http://www.chilternrailways.co.uk">www.chilternrailways.co.uk</a> ist ein Hinweis auf den neuen Eigentümer zu finden. Und DB Regio ist klug genug, die Marke Chiltern Railways zu erhalten. Schon seit Jahren führt das Unternehmen die landesweite Pünktlichkeitsstatistik im Schienenpersonenverkehr an. Der Service und die neuen Dieseltriebzüge von Chiltern Railways, das 1996 als eines der ersten neu gegründeten Unternehmen im Zuge der Privatisierung von British Rail an den Start ging, setzen nach wie vor Maßstäbe.

Chiltern Railways

Das Streckennetz ist überschaubar: Es besteht aus der Hauptlinie London Marylebone – Princes Risbourough – Banbury – Hatton – Birmingham Snow Hill, auf der Regional- und Fernverkehre angeboten werden, einer Regionallinie von London Marylebone nach Aylesbury sowie den beiden Zweigstrecken von Princes Risbourough nach Aylesbury und von Hatton nach Stratford-upon-Avon. Auf der Hauptstrecke nach Birmingham wird täglich im Halbstundentakt gefahren. Die Regionalzüge zwischen London Marylebone und Banbury bzw. Aylesbury rollen an Werktagen ebenfalls im 30-Minuten-Takt, an Sonn- und Feiertagen stündlich. Auf der Verbindung Princes Risbourough – Aylesbury kommt an allen Wochentagen stündlich ein Zug, von London Marylebone nach Stratford-upon-Avon fahren alle zwei Stunden durchgehende Züge. Die 1996 erteilte Konzession wurde 2002 nicht zuletzt aufgrund der guten Leistung um 20 Jahre verlängert: Seitdem rollen einzelne Züge von Chiltern Railways zu den Hauptverkehrszeiten über Birmingham hinaus bis Kidderminster. Auf allen Strecken wird mit Dieseltriebzügen gefahren.

Laing Rail ist mehr als ein reiner Betreiber, der nur seinen Verkehrsvertrag erfüllt. Zusammen mit dem nationalen Infrastrukturbetreiber Network Rail wurden in den letzten Jahren eine Reihe von Verbesserungen umgesetzt. So wurde der rund 45 Kilometer lange Abschnitt Princes Risbourough – Banbury, der seit den 1960er Jahren nur noch eingleisig betrieben wurde, zwischen 1998 und 2001 wieder zweigleisig ausgebaut, um die Zugfrequenz und die Pünktlichkeit zwischen London und Birmingham erhöhen zu können. Mehr Zuverlässigkeit in den Betriebsablauf brachte auch das Projekt Evergreen, in dessen Rahmen der Kopfbahnhof London Marylebone um zwei Gleise erweitert wurde. Im Herbst 2000 eröffnete Chiltern Railways zudem seinen ersten eigenen Bahnhof (alle anderen Stationen gehören Network Rail): Warkwick Parkway, auf halbem Weg zwischen London und Birmingham gelegen, ist in nur wenigen Minuten von der stark befahrenen Autobahn M40 zu erreichen. Mit ihren zahlreichen Park-and-ride-Plätzen bietet die neue Station Pendlern in beiden Richtungen eine attraktive Alternative zur Fahrt im eigenen Wagen.

Chiltern Railways

Um die hohe Pünktlichkeitsquote von durchschnittlich über 95 Prozent einhalten zu können, wurden in London Marylebone Bahnsteigsperren errichtet, die sich schon zwei bis drei Minuten vor der Abfahrt schließen. Just-in-time-Einsteiger müssen dann ggf. auf den nächsten Zug warten. Schlangestehen am Ticketschalter braucht niemand mehr: Alle Fahrscheine, auch zur Weiterreise mit anderen Bahngesellschaften oder mit dem Eurostar auf den Kontinent, können an modernen Ticketautomaten mit Touch-Screen-Technik oder über die Website erworben werden. Eilige Fahrgäste können sich ihre Tickets seit Neuestem auch aufs Mobiltelefon schicken lassen. Auf der Website erworbene Fahrscheine kommen per SMS-Nachricht als Barcode, der von Scannern an den Bahnsteigsperren sowie von den Prüfgeräten der Kundenbetreuer eingelesen werden kann. Wer sich das Programm »Nomad« auf sein Mobiltelefon herunterlädt, erhält zudem aktuelle Nachrichten sowie Informationen über eventuell verspätete Züge in Echtzeit.

Seit 1996 haben sich auf den Strecken von London nach Birmingham und Aylesbury nicht nur die Abfahrten und die Anzahl der Züge, sondern auch die Fahrgastzahlen mehr als verdoppelt. Bis 2020 soll zudem weiter investiert werden. So wird die Station Haddenham & Thame Parkway zwischen Princes Risbourough und Banbury zum modernen Bus- und Bahnknoten ausgebaut, an dem alle Buslinien aus der Region enden. Vom nahegelegenen Bahnhof Bicester Nord soll ein Taxibus ins Zentrum der Stadt Bicester eingerichtet werden, und in Aylesbury und High Wycombe sollen Zeitkarteninhaber kostenfrei die örtlichen Bussysteme nutzen können.

Den kompletten Artikel lesen Sie in Regionalverkehr 9-2008.
Erscheinungstag: 28.08.2008

Weitere Themen: